Interview mit SanTech Gebäudetechnik AG

Ingrid Stalder
de Ingrid Stalder Customer Success 30.09.2021

Die SanTech Gebäudetechnik AG wurde im Jahre 2014 von Fabrizio Piras und Patrick Luttringer mit Sitz in Lausen zum Bezirk Liestal gehörend, gegründet. Das junge Unternehmen mit 23 Mitarbeitern fokussiert sich auf die Planung, Montage, Unterhalt und Service von Sanitärinstallationen für Um- und Neubauten sowie Klein- bis Grossbauten.

Nebst einer hohen Qualität in der Installation bietet die SanTech Gebäudetechnik AG einen hochwertigen Service und Unterhalt an. Das macht den Unterschied, denn sie transportieren in ihren Installationen Lebensmittel. Somit ist ein regelmässiger Unterhalt der Installationen je länger je mehr unabdingbar. Hierfür baut das Unternehmen auf qualifizierte und motivierte Mitarbeiter, welche mittels stetiger Weiterbildung immer auf dem aktuellen Stand der gültigen Normen und Richtlinien sind. Die individuellen Schulungen richten sich nach den Einsatzgebieten der jeweiligen Mitarbeiter, was Kunden in der Zusammenarbeit mit Ihnen spüren.

Zu ihrem Spezialgebiet gehören aus «alt» mach «neu» z. Bsp. Badsanierungen für Privatkunden oder Strangsanierungen von Mehrfamilienhäusern für Firmenkunden. Auch in Neubauten, Ein- oder Mehrfamilienhäusern, setzen sie ihre innovative «Vorproduktion» ein. In ihrer Werkstatt werden Vorwände bereits mit Rohrleitungen angefertigt, um so das Montagerisiko von Verzögerungen oder Komplikationen zu verringern.

In der jungen Firma arbeiten alles Spezialisten ihres Fachs; sie haben Leidenschaft für Ihren Beruf und bilden junge Leute für die Zukunft zum Sanitärinstallateur EFZ oder Gebäudetechnikplaner aus.

Herr Luttringer: Was war das Highlight für das vergangene Jahr?
Definitiv der Umzug nach Lausen per 01.01.2020. Wir haben hier im Tonwerk Lausen einen super Standort gefunden und konnten die Räumlichkeiten den Bedürfnissen der Unternehmung anpassen. Die zusätzliche Fläche erlaubt uns die Vorfabrikation auszubauen, neue Gerätschaften anzuschaffen und unsere internen Prozesse zu optimieren.

Wo haben Sie die Ressourcenplanung gelernt?
Dieser Bereich wurde in den höheren Fachprüfungen angeschnitten. Die effektive Umsetzung lernten wir jedoch in der Anwendung.

Wie haben Sie die Einsatz- und Kapazitätsplanung gelernt?
Dito, learnig by doing…

Gibt es auch Weiterbildungen in diesem Gebiet?
Dies ist ein Bestandteil der Chefmonteur- und Projektleiterausbildung. Eine Weiterbildung lediglich in diesem Bereich gibt es nach meinem Wissen nicht.

Wir finden jedoch, dass die Ressourcenplanung ein Schlüsselelement für eine erfolgreiche Abwicklung von Projekten ist, auf welche auch in den Aus- und Weiterbildungen vermehrt ein Augenmerk gelegt werden sollte.

Wie haben Sie von Vanillaplan gehört?
Vanillaplan wurde uns von Orbit Informatik AG empfohlen.

Wie haben Sie vor Vanillaplan die Ressourcenplanung erstellt?
Mittels einer Excel Tabelle.

Wie gelang der Einstieg in Vanillaplan?
Sehr gut. Wir wurden super betreut. Vanillaplan ist sehr übersichtlich und schnell zu verstehen. Sicher gab es in der Einarbeitung mit Vanillaplan Rückfragen, aber die hielten sich in einem kleinen Rahmen.

Was waren die Herausforderungen?
Die grösste Herausforderung ist es, die Termine unserer Auftraggeber zu erhalten. Häufig kann bei Auftragsvergabe noch kein definitiver Ausführungstermin angegeben werden.

Ebenfalls bedarf es einer grossen Disziplin derjenigen, die Vanillaplan mit Informationen speisen.

Das Weitern müssen wir uns in der Art der Nutzung von Vanillaplan immer wieder hinterfragen und gewisse Prozesse anpassen. Je länger wir jedoch damit arbeiten, je besser stimmen die Zahnräder aufeinander und je grösser ist auch der Nutzen von Vanillaplan.

Wer ist für die Ressourcenplanung zuständig?
Die Kapazitätsplanung wird von der Abteilungsleitung übernommen. Die detaillierte Einsatzplanung macht dann die Montageleitung.

Wie wird die Kapazitäts- und Einsatzplanung bei Ihnen im Betrieb organisiert?

Die Kapazität wird wöchentlich vom Abteilungsleiter angepasst. Bezüglich der Einsatzplanung gibt es 2x wöchentlich eine Koordinationsbesprechung, bei welcher die Ressourcen definitiv eingeplant werden. Teilweise werden die Einsätze von der Montageleitung auch täglich angepasst.

Leider gibt es oft kurzfristige Änderungen seitens der Auftraggeber und da unsere Mitarbeiter mit dem Vanillaplan Mobile App über Ihre Arbeiten informiert werden, ist es sehr wichtig, dass dies jeweils aktuell ist.

Was gefällt Ihnen an Vanillaplan?
Es schafft eine enorme Transparenz. Die vielen Informationen und Termine fliessen auf einer Plattform zusammen, auf welcher sämtliche leitende Mitarbeiter Einsicht haben.

Was ist Ihr Nutzen?
Wir haben jederzeit von überall Einsicht in die Auslastung der Unternehmung, wissen wo welche Ressource gerade im Einsatz ist. Die Urlaubsplanung wird erleichtert und ist besser mit der Auslastung abzustimmen. Unterm Strich ermöglicht uns Vanillaplan zu agieren, anstatt wie bis anhin zu reagieren.

Besten Dank für das Interview Herr Luttringer!