Kundeninterview: Pascal Schmid CKW Gebäudetechnik AG

Ingrid Stalder
de Ingrid Stalder Customer Success 28.04.2022

Wie immer führen wir einmal pro Quartal ein Interview mit einem Kunden von Vanillaplan durch. Dieses Mal sprechen wir mit einem bekannten Unternehmen aus der Zentralschweiz: der CKW. Pascal Schmid ist im Bereich Gebäudetechnik Leiter Ressort Solartechnik Ost und nutzt Vanillaplan seit Januar 2021.

Von der Planung bis zur Wartung bietet die CKW Gebäudetechnik innovative Lösungen zu Photovoltaik- & Solaranlagen, Batteriespeicher und Solar Contracting an. Seit der Energiestrategie 2050 steht hier die Förderung erneuerbarer Energien im Vordergrund, weswegen die Solartechnik-Branche auch dank finanziellen Bemühungen von Bund und Kantonen von einem starken Wachstum geprägt ist.

Die CKW hat ihren Hauptsitz in Luzern. Mit zahlreichen Geschäftsstellen bedienen sie nebst der Zentralschweiz auch die Deutschschweiz von Winterthur bis Basel. Die Solartechnik der CKW Gebäudetechnik beschäftigt rund 40 Mitarbeiter*innen. Die Einsatzplanung für die Realisierung von Photovoltaikanlagen zeichnet sich durch zahlreiche Kurzeinsätze bis zu langfristigen und planungsintensiven Arbeitsschritten aus.

Pascal, wo und wie hast du die Ressourcenplanung gelernt?
Mein Studium an der Hochschule Luzern (HSLU) im Bereich Gebäude Elektro Engineering war diesbezüglich hilfreich. Zudem ist die Ressourcenplanung eine Tätigkeit, welche viel Genauigkeit, Flexibilität sowie gute Kommunikation erfordert. Letztendlich habe ich mir das Ganze durch Learning by Doing angeeignet.

Wie hast du von Vanillaplan gehört?
Ich habe im Internet nach einer Software zur Ressourcenplanung gesucht und bin so auf Vanillaplan gestossen.

Wie hast du vor Vanillaplan die Ressourcenplanung erstellt?
Mit Microsoft Outlook sowie Microsoft Excel.

Wie gelang der Einstieg in Vanillaplan?
Wir haben im Vorfeld, also in der internen Einführung die Grundlagen zusammen mit Vanillaplan auf unserem Dashboard eingepflegt. Ausserdem haben wir eine interne Schulung über das Programm abgehalten. Dabei wurde auch kommuniziert, ab welchem Stichtag die Ressourcenplanung komplett über Vanillaplan getätigt wird.

Was waren die Herausforderungen?
Dass alle Anwender wissen, wie das Programm zu bedienen ist und man sich über die Anwendungsmöglichkeiten von Vanillaplan bewusst ist.

Wer ist für die Ressourcenplanung zuständig bzw. wie wird die Kapazitäts- und Einsatzplanung bei euch im Betrieb organisiert?
Bei uns plant jeder Projektleiter die Ressourcen für seine Projekte selbstständig in Vanillaplan ein. An einer wöchentlichen Koordinationssitzung wird die Planung der gesamten Abteilung besprochen und allfällige Änderungen werden vorgenommen und für die folgende Woche festgelegt.

Was gefällt dir an Vanillaplan?
Zum einen die Planung per Drag und Drop. Zum anderen die App, womit alle Mitarbeiter immer und sofort informiert sind. Und der Umfang an Möglichkeiten, welchen das Programm bietet.

Was ist dein grösster Nutzen?
Die Übersicht bezüglich Auslastung der Kapazitäten, dass Doppelspurigkeiten verhindert werden können und dass das Baupersonal immer direkt und unmittelbar über seine Einsätze informiert ist.

Besten Dank für das Interview Pascal Schmid!

https://www.ckw.ch/gebaeudetechnik/solaranlagen-und-batterie/solaranlagen.html