Subunternehmer als Alternative: Selbstständig, sachkundig, spezialisiert?

Elena Höppner
de Elena Höppner Content Marketing 10.02.2022

Im Kontext unseres Oberthemas über Möglichkeiten zur Abmilderung von Kapazitätsschwankungen möchten wir uns in diesem Artikel mit einer weiteren Alternative zu den bereits vorgestellten Temporären sowie der Arbeitnehmerüberlassung auseinandersetzen: Die Beschäftigung von Subunternehmen. Dieses Modell zeichnet sich im Vergleich zu den temporär beschäftigten wie auch den von befreundeten Unternehmen befristet ausgeliehenen Mitarbeitenden dadurch aus, dass der Subunternehmer als selbstständiger Betrieb agiert. So führt er bestimmte Bauleistungen im Auftrag des jeweiligen Unternehmens vertraglich geregelt aus und trägt für dessen erfolgreiche Umsetzung selbst die Verantwortung.

Die Gründe für den Einsatz eines Subunternehmers können divers sein. Zum einen lassen sich durch die Beschäftigung von Subunternehmen wie eben genannt Auftragsspitzen und Personalengpässe gut abdecken. Dies erweist sich für die auftraggebende Firma - beispielsweise im Vergleich zur Beschäftigung von Temporären - als besonders unkompliziert, da das Subunternehmen weitgehend eigenständig agiert und somit keine Einarbeitung neuer Mitarbeitender in eigene Betriebsstrukturen notwendig ist. Auch die Zurverfügungstellung von Inventar entfällt dadurch im Normalfall. Aufgrund der selbstständigen Durchführung der Bautätigkeit wie auch der Tatsache, dass der Subunternehmer selbst die Verantwortung für ihr Ergebnis trägt, arbeitet das Subunternehmen insgesamt recht unabhängig vom auftraggebenden Unternehmen und die Beschäftigung kann je nach Bedarf sehr gezielt und flexibel geschehen. Neben dem unkomplizierten Einsatz bei Kapazitätsengpässen ist es auch denkbar, dass sich die Ausführung gewisser Bautätigkeiten für das auftraggebende Unternehmen schlichtweg nicht lohnt, sodass eine Auslagerung zu einem «externen» Anbieter wirtschaftlich Sinn ergibt. Darüber hinaus kann der Einsatz von Subunternehmen im Hinblick auf Spezialwissen und Know-how, das dem auftraggebenden Unternehmen in einzelnen Bereichen womöglich fehlt, eine gewinnbringende Option sein. Ebenso wie fachliche Qualifikationen kann auch die betriebliche Ausstattung und das Vorhandensein von Spezialgeräten ein relevanter Aspekt sein. Damit kann die Übergabe der Bauleistungen in Gebieten, in denen das auftraggebende Unternehmen personell wie materiell nicht vergleichbar aufgestellt ist, an einen spezialisierten Subunternehmer sinnvoll sein.

Die – im Vergleich zu temporär angestellten Mitarbeitenden – grosse Unabhängigkeit von Subunternehmen bringt neben spezifischen Vorteilen jedoch auch einige Nachteile mit sich. So ist es möglich, dass Subunternehmer nicht nur nicht die erwünschten, sondern vielleicht sogar nicht ausreichende Kenntnisse, Qualifikationen oder Erfahrung mitbringen, sodass die Arbeit letztendlich in ungenügender Qualität ausgeführt wird. Vor allem im Hinblick auf den fortschreitenden Fachkräftemangel ist das nicht allzu unwahrscheinlich, wenn man die Subunternehmer nicht persönlich kennt. Hinzukommt, dass sich durch die weitgehend eigenständige Tätigkeit der Subunternehmer erst nach Fertigstellung der Arbeit herausstellt, ob diese in ausreichender Qualität verrichtet wurde, sodass Uneinigkeiten in diesem Zusammenhang denkbar sind. Auch können, selbst wenn Subunternehmer für die Mängel in ihrer Leistung verantwortlich sind und diese anerkennen, durch die folgenden Bauverzögerungen grössere Umstände und letztendlich finanziellen Einbussen für das auftraggebende Unternehmen entstehen.

Aus diesen Gründen ist eine klare Kommunikation zwischen dem auftraggebenden Unternehmen und dem Subunternehmen von Anfang an eine wichtige Voraussetzung, um Missverständnisse in Bezug auf Zuständigkeiten, Aufgaben und Anforderungen vorzubeugen.
Ganz unvoreingenommen können wir Ihnen dafür unseren Usecase zur kollaborativen Terminplanung in Bauprojekten empfehlen, der die Planung von gemeinsamen Bauprojekten und die Abstimmung zwischen mehreren am Bau beteiligten Unternehmen harmonisiert.