FHNW Bachelor Thesis über Vanillaplan

Domenic Duwe
da Domenic Duwe Marketing 07.05.2020

Im Jahr 2019 hat Vanillaplan eine Studie, mit dem Titel «Digitale Einsatz- und Kapazitätsplanung im Baugewerbe», an der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) in Auftrag gegeben.

Verfasst wurde unsere Studie von dem Bachelorstudent Aarondavid Loganayagam, betreut wurde er dabei von Prof. Dr. Olga Samuel.

Die Thesis war in zwei Teile gegliedert: Im theoretischen Teil wurde verallgemeinernd untersucht, wie typischerweise die Einsatz- und Kapazitätsplanung im Baugewerbe in mittelständischen KMU funktioniert und welche Vorteile eine Digitalisierung bietet. Anschliessend daran wurde allgemein untersucht, ob Vanillaplan das geeignete Tool dafür ist. Im zweiten Teil der Studie wurde mit zahlreichen Experteninterviews abgeschätzt, welche Bedürfnisse die Anwender aus der Baubranche an eine Software für Ressourcenplanung haben und ganz konkret welche Mehrwerte sie aus der Nutzung von Vanillaplan erhalten können.

Für den ersten, theoretischen Teil wurde vor allem die Theorie von Gerd Maurer (Unternehmensführung im mittelständischen Bauunternehmen, Deutschland 1994) als Vergleich herangeführt. Maurer zeigt, dass Unternehmen durch Einsatz- und Kapazitätsplanung einen grossen Mehrwert erhalten. Dieser Nutzen entsteht daraus das Ressourcen besser genutzt werden und Kapazitätsüberschüsse und Kapazitätsengpässe frühzeitig festgestellt und korrigiert werden können. Wichtig dabei ist, dass beide Planungen miteinander betrachtet werden. Der Theorie zufolge bringt eine verknüpfte Einsatz- und Kapazitätsplanung also einen Mehrwert. Da diese Ansprüche erfüllt werden, schafft Vanillaplan einen Mehrwert für Unternehmen.

Nachdem nun der theoretische Nutzen einer Ressourcenplanung bestätigt wurde, ging es an den praktischen Teil. Hier wurden Experteninterviews mit bestehenden und potenziellen Kunden durchgeführt. Auf die Frage zur Verwendung von Einsatz- und Kapazitätsplanung sagte einer der Experten: «Also man muss wissen wie viele Projekte man am Laufen hat und wann die Start- und Endtermine sind. Das ist sicherlich ein wichtiges Kriterium. Dazu gehört auch noch unser Anspruch, dass wir stets voll und ganz ausgelastet sein wollen. Wenn wir dann bei der Planung, die Projekte so schieben und die Auslastung hochhalten können, haben wir unser Ziel mit der Einsatz- und Kapazitätsplanung erreicht». Den Experten wurden auch Fragen zur Nutzung von Vanillaplan gestellt. Hierbei wurden vor allem die einfache Bedienung und die Darstellung gelobt: «Die Software ist einfach zu bedienen. Ihre spielerische Art kommt großartig an. An den Profilbildern haben die Mitarbeiter Freude. Weiter gefällt mir, dass man die Planung projizieren kann. Schliesslich hat sie all jene Elemente, die ich für die Planung brauche.»

Sowohl die Theorie als auch die Praxis zeigen, dass Unternehmen bei der Benutzung von Einsatz- und Kapazitätsplanung, wie sie Vanillaplan umsetzt, einen Mehrwert erhalten.

An dieser Stelle möchte sich Vanillaplan bei Aarondavid Loganayagam, bei Prof. Dr. Olga Samuel und der FHNW ganz herzlich für diese Studie bedanken.